Dascht-e Lut – Wüste Lut

Wir verlassen die „Stadt der Türme – Yazd“ nach 5 Tagen nur ungern.  Doch der Wunsch nach Wärme treibt uns an.
Deshalb rollen wir auf direktem Weg in Richtung Kerman.

Unterwegs wollen wir Diesel tanken, müssen aber zum ersten Mal knapp eine Stunde anstehen und erhalten danach nur 50 Liter. Fortan sehen wir lange bis sehr lange Kolonnen von Lastwagen, die vor Tankstellen stehen und auf Diesel warten. Andere Tankstellen sind geschlossen und haben gar keinen Treibstoff.

Kerman

In Kerman stehen wir gegen eine kleine Gebühr auf dem Parkplatz des Hotels Akhavan. Dies hat für uns drei Vorteile. 1. haben wir einen sicheren Standplatz für die Nacht, 2. können wir hier endlich wieder einmal unkompliziert Geld wechseln und vielleicht das Wichtigste, 3. unkompliziertes Auffüllen unserer Wassertanks. Der Hotelinhaber ist Overlandern gegenüber sehr aufgeschlossen und freut sich über Ansichtskarten aus aller Welt.

An der Tankstelle des städtischen Bus-Verkehrsbetriebe dürfen wir wieder einmal unkompliziert tanken. Nach der Rückkehr aus der Lut-Wüste fahren wir da noch einmal hin – aber nichts geht mehr. Auch die städtischen Busse erhalten keinen Treibstoff. Busfahrer erklären uns, dass jemand das Tanksystem gehackt habe und zuerst die Software wieder neu geladen werden müsse.

Auf dem Weg hinaus aus der Stadt füllen wir unsere Vorräte im „Hyper-Family“ Supermarkt auf. Früchte und Gemüse sind beim Händler an der Strasse jedoch von besserer Qualität. Kaum sind im Laden, will der Gemüsehändler von uns fotografiert werden. Das machen wir natürlich gerne. So macht das Einkaufen noch viel mehr Spass.

Fahrt zur Wüste „Lut“

Kerman liegt auf einer Meereshöhe um etwa 1800m. Um in die Lut-Wüste zu gelangen, müssen wir einen Ausläufer des Zagros-Gebirges überqueren. Die Strasse führt steil auf etwa 2690m hoch und durch den Scheiteltunnel führts sie auf der Wüstenseite auch wieder steil hinunter in die Wüstenebene der Lut-Wüste, die ungefähr auf einer Höhe von 400m liegt.

Die Wüste Lut liegt im Iranischen Hochland. Bedingt durch die Lage am nördlichen Wendekreis ist sie eine sogenannte Wendekreiswüste. Das heisst, dass durch zirkulierende Passatwinde mehrheitlich eine Hochdrucksituation entsteht, welche allfällig Wolken auflös, so dass es selten zu Niederschlägen kommen kann. Die Trockenheit wird durch das südwestlich liegende Zagros-Gebirge noch verstärkt. Im Norden schließt sich die zweite große iranische Wüste an, die Dasht-e Kavir. Infolge dieser Bedingungen ist der jährliche Niederschlag geringer als 50 mm. Die Lut-Wüste ist einer der heißesten Orte der Erde. Eine Bodenmessung im Sommer 2005 per Satellit ergab 70,7 °C. Eine wissenschaftliche Expedition konnte sogar eine Temperatur von 78,2 °C messen. (Oh jeh).

Im Südwesten der Wüste hat sich ein Abtragungsrelief gebildet – die Kaluts. Und genau da wollen wir hin.

In den Kaluts der Wüste Lut

Gegen Abend erreichen wir die Kaluts, wo wir von einem französischen Paar erwartet werden. Gille und Muriel haben wir auf dem Weg nach Kerman kennen gelernt. Gemeinsam fahren wir in den Kaluts auf eine Düne hoch. Während sich die Beiden am nächsten Tag auf eine weitere Wüstentour aufmachen geniessen wir vier Tage lang die Stille in der Wüste und das wechselnde Wetter, welches uns auch einen unangenehmen Staub- und Sandsturm beschert. Dennoch, die Temperaturen liegen Tagsüber wenigstens um 21° bis 24°.

Monument Valley des Iran

Die Türme aus getrocknetem Schlamm und Sand entstanden vermutlich durch Erosion, durch Abtragung durch Wasser, Wind und Hitze. Möglicherweise war das heutige Tiefplateau (52 m bis 420 m über Meer) einst der Boden eines Sees, der allmählich austrocknete und dessen Grund im Bereich der Luts erodierte.

So oder so, es ist herrlich hier und wir verbringen 4 Tage in den Kaluts. Immer wieder einmal kurze Reisepausen einlegen, das tut gut und hilft beim verarbeiten all der Eindrücke.

Video Impressionen

Das gut zweiminütige Video vermittelt auf andere Weise die eindrückliche Landschaft am Ostrand der Wüste Lut. Bitte den Ton einschalten, am Besten Kopfhörer anziehen und geniessen. Ich hoffe, die Musik gefällt euch.

Nach 4 ruhigen Tagen reisen wir zurück nach Kerman und weiter in Richtung Süden.

Vorheriger Beitrag
Yazd – Stadt der Türme
Nächster Beitrag
Lehmstadt „Bam“ und Belutschistan

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • überwältigend, diese wunderbare Landschaft. Ganz herzlichen Dank.

    Antworten
  • Wooow, so eindrückliche Bilder von dieser wunderschönen Landschaft, nach dem schauen von diesem Video möchte ich am liebsten, direkt selber dort hin reisen. 🙂

    Antworten
  • Was für eine Landschaft und unglaubliche Aufnahmen! Wunderschön!

    Antworten
  • Faik und Katrin
    6. Juli 2024 8:30

    Liebe Ernst und Vreni
    Danke für das Abwechslungs reichen reise bericht über das Land Iran.
    es freut uns auch für die schöne Begegnungen mit iranischen bürgeren
    Liebe grüsse
    Faik und Katrin

    Antworten
  • tolles Video im Abendlicht, schade hast du nicht mit deinem Sternenhimmel (auf den fast eifersüchtig bin) aufgehört hast.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.