Springbok – Kapstadt

700 Km auf der N7 unterwegs

Erste grössere Stadt nach der Grenze ist die Nama-Hauptstadt Springbok. Hier beschaffen wir uns eine südafrikanische SIM-Karte von MTN. Diese soll eine bessere Abdeckung haben als Vodacom. Und in nördlichen Ländern haben wir mit MTN auch gute Erfahrungen gemacht.
Hier in Südafrika kann man sich offenbar „an jeder Ecke“ gegen Corona impfen lassen, nicht nur in Spitälern und Kliniken, sondern auch in ausgewiesenen Apotheken – und das kostenlos. Wie bereits an der Grenze mit dem Corona Test festgestellt, ist Südafrika bezüglich Corona sehr gut organisiert.

Heute fahren wir 300 Km auf der gut ausgebauten N7 nach Klawer. Die Highlanders Lodge und Campsite liegt sehr schön etwas erhöht über den Weinbergen der Cedarberge. Hier schalten wir eine Ruhepause ein und geniessen die Aussicht. Leider stört gelegentliche „Pumm-Pumm-Musik“ junger Schwarzer in der Nähe unsere Idylle. Doch es ist Wochenende und sie geniessen auf ihre Weise.

Unsere letzte Nacht vor Kapstadt verbringen wir auf dem Kardoesie Caravan Park, der auf dem Piekenierskloof Pass an der N7 liegt. Wenn möglich sollte man hier unbedingt eine Nacht einplanen wegen der grandiosen Aussicht (-32.631273, 18.950403).

MAN Truck & Bus Breckenfell

Noch vor Weihnachten vereinbarten wir mit MAN-Südafrika einen Reparaturtermin für unser leckes vorderes rechtes Rad. Immerhin haben wir es mit dem Ölleck am Planetengetriebe bis nach Südafrika geschafft. Wir sind dankbar, dass auf den über 40’000 Km nichts zerstört wurde.

Planetengetriebe

Nun aber wollen wir die Angelegenheit in Ordnung bringen lassen. Die Werkstatt ist äusserst sauber und aufgeräumt. Hier wird emsig, sorgfältig und äusserst professionell gearbeitet. Der Service Manager Morne Victor teilt uns einen erfahrenen „Engineer“ zur Verfügung. Und tatsächlich, Charl (Scharl) erweist sich als genialer und verlässlicher Mechaniker. Er nimmt gekonnt das gesamte Rad auseinander. Als er feststellt, dass es nicht nur eine Dichtung ist, die undicht ist, montiert er das Rad in „no time“ wieder, damit wir die Nacht im Fahrzeug draussen auf dem Parkplatz verbringen können.

Die Ersatzteilleute kümmern sich nun um die Fehlende Dichtung. Sie finden heraus, dass es davon in ganz Südafrika gerade 1 Stück geben soll und organisieren, dass diese Dichtung am nächsten morgen hier eintrifft. Und sie ist pünktlich eingetroffen und das Planetengetriebe des rechten vorderen Rades konnte gedichtet und neu montiert werden.

Luftdruckverlust

Charl kümmert sich auch um unseren Luftdruckverlust und stellt fest, dass die Ventile in unseren Luftgefederten Sitzen im Fahrerhaus kaputt sind. SKA in Deutschland ist uns sehr behilflich, will uns die Ventile aber nicht direkt verkaufen. Immerhin finden wir dann heraus, dass es sich bei den SKA-Sitzen um Sitze der weltbekannten Firma ISRI handeln muss. Diese haben in Südafrika eine Vertretung, die zwei dieser Sitze im Showroom haben und bereit sind die Ventile auszubauen und uns zukommen zu lassen. Pünktlich nach einer Woche Lieferzeit treffen die neuen Ventile bei MAN Kapstadt ein und werden durch Charl eingebaut. Das Druckluftproblem ist dadurch noch nicht ganz behoben, aber immerhin hält der Luftdruck jetzt mindestens 6 Stunden, so dass wir nach einer Pause oder einer Besichtigung direkt losfahren können.

Fazit: Die MAN-Werkstatt in Kapstadt (Breckenfell) kann mit schweizerischen und deutschen Werkstätten auf jeden Fall mithalten.

Vorheriger Beitrag
SÜDAFRIKA – am ZIEL !
Nächster Beitrag
Boschendal bis Vergelegen

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Hermann Bösch
    27. Juni 2022 9:40

    Euer MAN ist immer blitz sauber!? Wie kommt das? Jeden Tag waschen? Super dieser Service für gröbere Rep. in SAF.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.